Verfahren gemäß § 107 Wasserrechtsgesetz - Anberaumung mündlicher Verhandlungen ( am 20.10.2017 )

Marktgemeinde Aggsbach, KG Aggsbach

Die Marktgemeinde Aggsbach hat um Erteilung der wasser- und schifffahrts-
rechtlichen Bewilligung für die Errichtung und den Betrieb von Hochwasserschutz-
maßnahmen für die im linksufrigen Hochwasserabflussbereich der Donau gelegenen
Teile des Ortsgebietes von Aggsbach Markt im Bereich von Donau-km 2.026,15 bis
Donau-km 2.027,6 angesucht.
Das Schutzsystem für die Ortschaft Aggsbach Markt besteht aus zwei räumlich
getrennten, voneinander unabhängigen Poldern, ein Polder für das Ortszentrum
(Abschnitt LB3) und ein eigener Polder für das Betriebsgelände der Bootswerft
Meyer.
Der Hochwasserschutz umfasst die Herstellung von Deichen (Hochwasserschutz-
damm), fixen Mauern und Mauersockel in Verbindung mit Mobilelementen.
Am Endlingbach sind die Adaptierung der B3-Brücke sowie der bestehenden
Eindeckungsstrecke, die Verlängerung der Eindeckung um rd. 50 m und die
Errichtung von Ufermauern vorgesehen.
Die Gesamtlänge der geplanten Schutzmaßnahmen entlang der Donau beträgt
1.380 m, der betroffene Donauabschnitt umfasst eine Länge von 1.260 m. Die
Maßnahmen am Endlingbach reichen rd. 144 m bachaufwärts der Mündung in die
Donau.
Für die Entwässerung des Hinterlandes ist die Einbeziehung der bestehenden
Einrichtungen (Abwasserkanäle) in Verbindung mit der Neuerrichtung von
Drainagen, Kanälen, Absperrvorrichtungen und Pumpwerken vorgesehen. An der
Landseite der Schutzbauwerke wird durchgehend eine Druckentlastung in Form
eines Drainagekörpers mit Drainagerohren geführt. Darüber hinaus sind auf Grund
der hohen Durchlässigkeit des Untergrundes noch weitere Maßnahmen zur
Beherrschung der Sickerwassermengen erforderlich. Dies umfasst
die Herstellung von Dichtwänden, die bis 2 m über den Grundwasserstauer reichen.
Durch die geplanten Maßnahmen werden auch vier Schifffahrtsrechte (Steganlagen
der Fa. Meyer und der örtlichen Feuerwehr sowie einer öffentlichen Sl ipanlage und
öffentlichen Lände) berührt.
Die C. Meyer Boote e.U., 3641 Aggsbach Markt 79, hat um Erteilung der
wasserrechtlichen Bewilligung für die Herstellung einer Geländeanschüttung auf den
Grundstücken Nr. 843, 844/1, beide KG Aggsbach, im linksufrigen 30-jährlichen
Hochwasserabflussbereich der Donau angesucht.
Die näheren Einzelheiten gehen aus dem bei der Bezirkshauptmannschaft Krems
aufliegenden Projekt hervor.
Darüber setzt die Bezirkshauptmannschaft Krems eine mündliche Verhandlung
mit der Zusammenkunft aller Teilnehmer für
Freitag, den 20. Oktober 2017 um 8.30 Uhr
Treffpunkt: Venussaal – Veranstaltungssaal im Feuerwehrhaus, 3641 Aggsbach Markt 183
an.

Hinweis

Bitte beachten Sie

  • Lassen sich Teilnehmer bei der Verhandlung vertreten, müssen die Vertreter eigenberechtigt und zur Abgabe von Erklärungen ermächtigt sein.
  • Bevollmächtigter/Bevollmächtigte kann eine eigenberechtigte natürliche Person, eine juristische Person oder eine eingetragene Personengesellschaft sein. Personen, die unbefugt die Vertretung anderer zu Erwerbszwecken betreiben, dürfen nicht bevollmächtigt werden.
  • Ihr Bevollmächtigter/Ihre Bevollmächtigte muss mit der Sachlage vertraut sein und sich durch eine schriftliche Vollmacht ausweisen können. Die Vollmacht hat auf Namen oder Firma zu lauten.
  • Eine schriftliche Vollmacht ist nicht erforderlich,

    • - wenn Sie sich durch eine zur berufsmäßigen Parteienvertretung befugte Person (zB einen Rechtsanwalt/eine Rechtsanwältin, einen Notar/eine Notarin, einen Wirtschaftstreuhänder/eine Wirtschaftstreuhänderin oder einen Ziviltechniker/eine Ziviltechnikerin) vertreten lassen,
      - wenn Ihr Bevollmächtigter/Ihre Bevollmächtigte seine/ihre Vertretungsbefugnis durch seine/ihre Bürgerkarte nachweist,
      - wenn Sie sich durch uns bekannte Angehörige (§ 36a des Allgemeinen Verwaltungsverfahrensgesetzes 1991 – AVG), Haushaltsangehörige, Angestellte oder durch uns bekannte Funktionäre/Funktionärinnen von Organisationen vertreten lassen und kein Zweifel an deren Vertretungsbefugnis besteht oder
      - wenn Sie gemeinsam mit Ihrem/Ihrer Bevollmächtigten zu uns kommen.

  • Als sonst Beteiligter/Beteiligte beachten Sie bitte, dass Sie Ihre Parteistellung verlieren, soweit Sie nicht spätestens am Tag vor Beginn der Verhandlung während der Amtsstunden bei der Behörde oder während der Verhandlung Einwendungen erheben. Außerhalb der Verhandlung schriftlich erhobene Einwendungen müssen spätestens am Tag vor Begin

    Weiterführende Informationen

    Bezirkshauptmannschaft KremsE-Mail: post.bhkr@noel.gv.at
    Tel: (0 27 32) 9025, Fax: (0 27 32) 9025-30000
    3500 Krems an der Donau, Drinkweldergasse 15
    Letzte Änderung dieser Seite: 22.11.2016
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung