Grundlegende Schritte zur Wohnbauförderung Wohnungssanierung

Grundlegende Schritte vom Ansuchen bis zur Endabrechnung.

Ansuchen

Einreichung des Ansuchens unter folgender Adresse:
Amt der NÖ Landesregierung
3109 St. Pölten, Landhausplatz 1; Haus 7A

Örtliche Besichtigung

Es erfolgt eine örtliche Besichtigung des Objektes.

Bewilligung der Förderungsmittel

Bewilligung der Förderungsmittel durch die NÖ Landesregierung nach Begutachtung durch den
Wohnungsförderungsbeirat. Im Falle, dass der Wohnungsförderungsbeirat 3 Jahre hindurch ab
Einreichung keine positive  Begutachtung abgeben sollte, gilt das Ansuchen um
Zuerkennung einer Förderung  als zurückgezogen. Der Förderungswerber nimmt zur Kenntnis,
dass auf die Zuerkennung einer Förderung bis zur Annahme der Zusicherung (Förderungsvertrag)
kein Rechtsanspruch besteht. 

Komplettierung

Mit der Bewilligung der Förderungsmittel durch die NÖ Landesregierung erhält der Förderungs-
werber von der Förderungsstelle die Komplettierungsunterlagen. Diese sind  vom Förderungswerber
ordnungsgemäß und vollständig ausgefüllt und unterfertigt zu retournieren (z.B. Energieausweis/Gebäudedatenblatt), 
Baukontobekanntgabe, Nachweise befugte Person, Erklärung über  Ausführung - planliche
Änderungen hinsichtlich Bauausführung usw.)

Zusicherung (Förderungsvertrag)

Ausstellung der Zusicherung erst nach vollständigen und ordnungsgemäßen Vorliegen oben
angeführter Komplettierungsunterlagen möglich!
Hinweis: Erst mit Annahme der Zusicherung darf mit den Bauarbeiten begonnen werden!

Baubeginn

Bekanntgabe durch den Förderungswerber des genauen Baubeginndatums und voraussichtlicher 50%-iger Baufortschritt
Hinweis: Erst mit Annahme der Zusicherung darf mit den Bauarbeiten begonnen werden!

Ausleihung (Darlehen)

Aufnahme einer Ausleihung (Darlehen) durch den Förderungswerber.
Hinweis: nach Aufnahme der Ausleihung kann der Zuschuss für Rückzahlungen angefordert  werden!

Fertigstellung

  • grundsätzlich innerhalb eines Jahres
  • Förderungswerber hat das genaue Fertigstellungsdatum bekannt zu geben
  • Erklärung ob Änderungen zum Energieausweis bzw. Neuvorlage eines Energieausweises/Gebäudedatenblatt 

Endabrechnung

  • Nachweis Benützbarkeit des Gebäudes gemäß Bestimmungen der NÖ Bauordnung 1996 nur bei ursprünglichem Erfordernis einer Baubewilligung
  • Nachweis Förderungswürdigkeit der Bewohner
    gemeinnützige Bauträger, Gemeinden, konzessionierte Verwalter mittels Endabrechnungsformblatt (PDF-Datei) sonst mittels Formblatt WS122 (PDF-Datei) von Förderungswerber und Meldbehörde bestätigt
  • Endabrechnung
    ist innerhalb eines Jahres nach Abschluss der Sanierungsarbeiten über die Gesamtbaukosten (Summe jener Beträge, die zur Sanierung der geförderten Baulichkeit aufgewendet wurden) in Form einer Erklärung des Förderungswerbers vorzulegen. Diese Erklärung ist von der befugten Person zumindest hinsichtlich der erbrachten Leistungen von Gewerbetreibenden in gutächterlicher Form zu bestätigen. Bei Förderungsfällen, bei denen der Förderungswerber ein gemeinnütziger Bauträger bzw. eine Gemeinde ist oder durch diesen oder einen nach gewerberechtlichen Bestimmungen befugten Verwalter vertreten wird, ist unter anderem die Vorlage von saldierten Rechnungen und Kostennachweisen erforderlich, wenn bei Zusicherung ein m²-Preis von € 360,00 unterschritten wird und keine befugte Person (§ 24 bzw. § 25 Abs. 5 der NÖ Wohnungsförderungsrichtlinien 2011) mit der örtlichen Bauaufsicht beauftragt wurde.
weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes für die Wohnungssanierung

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Wohnungsförderung
Landhausplatz 1, Haus 7a 3109 St. Pölten E-Mail: post.f2auskunft@noel.gv.at
Tel: 02742/ 22133
Fax: 02742/9005-15395
Letzte Änderung dieser Seite: 24.10.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung