Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Förderung der schulischen Tagesbetreuung


Logo Tagesbetreuung Bund

Das Land Niederösterreich vergibt diese Bundesmittel aufgrund einer weiteren mit dem Bund abgeschlossenen und finanzierten Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über den Ausbau ganztägiger Schulformen für die Tagesbetreuung an öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen und Privatschulen mit Öffentlichkeitsrecht (in weiterer Folge als Schulerhalter), die als ganztägige Schulformen gemäß § 8d Abs. 3 Schulorganisationsgesetz geführt werden.

Die Förderung erfolgt nach Maßgabe der Bestimmungen aufgrund der Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über den Ausbau ganztägiger Schulformen für die Tagesbetreuung an öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen. Die Verwendung der Mittel hat nach den Grundsätzen der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit zu erfolgen. Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch. Die Förderung wird nach Maßgabe der verfügbaren budgetären Mittel gewährt.


Richtlinien für die Zuteilung von Zweckzuschüssen zum Ausbau der schulischen Tagesbetreuung (PDF-Datei, 587kb)
  • Förderung für Maßnahmen im Personalbereich

 Die Antragstellung für das Schuljahr 2016/17 ist ab Anfang November möglich! 

Gefördert werden Personalkosten im Freizeitbereich in der schulischen Tagesbetreuung. Antragsberechtigt ist ausschließlich die Gemeinde, der zuständige Schulverband und Privatschulen mit Öffentlichkeitsrecht (auch im Falle einer Beauftragung von außerschulischen Einrichtungen). 

Die Höhe der Förderung von Personalkosten im Freizeitbereich der schulischen Tagesbetreuung beträgt im Schuljahr 2014/15 maximal 8.600 Euro und ab dem Schuljahr 2015/16 maximal 9.000 Euro. 

Die Förderung dient zur Abdeckung von Personalkosten im Freizeitbereich.


Richtlinien (gültig ab 1. September 2014) (PDF-Datei, 84kb)
Ausfüllhilfe Personalbereich (PDF-Datei, 44kb)

  • Förderung für infrastrukturelle Maßnahmen

Infrastrukturelle Maßnahmen können pro Gruppe mit einem Betrag von einmalig maximal 55.000 Euro gefördert werden.

Die Förderung der infrastrukturellen Maßnahmen wird nur gewährt, wenn mit den Mitteln die Einrichtung neuer Tagesbetreuungen oder Qualitätsverbesserungen in der Infrastruktur für bereits bestehende schulische Tagesbetreuungen finanziert werden. Die Einrichtung neuer Standorte bzw. neuer Gruppen der schulischen Tagesbetreuung sind vorrangig zu behandeln.

Zur Beantragung der Förderung muss zuerst die Kostenschätzung übermittelt werden. Nach Überprüfung des Vorliegens der Voraussetzungen, insbesondere der zweckgebundenen Verwendung, wird zunächst eine Förderzusage erteilt. Nach Fertigstellung der infrastrukturellen Maßnahmen muss der Förderwerber die bezahlte und überprüfte Schlussabrechnung vorlegen. Im Anschluss kann die Auszahlung im Rahmen der pro Jahr zur Verfügung stehenden Mittel erfolgen.


Richtlinien (gültig ab 1. September 2014) (PDF-Datei, 84kb)
Ausfüllhilfe infrastrukturelle Maßnahmen (PDF-Datei, 42kb)

Ihre Meinung ist uns wichtig

Weiterführende Informationen

Ihre Kontaktstelle des Landes für die Förderung der schulischen Tagesbetreuung

Amt der NÖ Landesregierung
Abt. Allgemeine Förderung und Stiftungsverwaltung
Natascha Merighi E-Mail: familien@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13266, Fax: 02742/9005-13335

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 9

Lageplan, Adressen aller Dienststellen


|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 21.09.2016

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Kinderbetreuung

> > > > > >
Kinderbetreuung