Gefahren der Jahreszeit entsprechend

Informieren Sie sich über mögliche Gefahren im Herbst

Informieren Sie sich über aktuelle Wetterwarnungen in Ihrer Region auf den Seiten der ZAMG. Klicken Sie auf die "Österreich - Grafik".

Beitrag aktualisiert am Dienstag, den 31.10.2018, 11.30h

Von 27. - 31. Oktober sorgte ein Adriatief für Hochwasser in Kärnten. Am 29. und 30. Oktober fegte zusätzlich ein Föhnsturm von Italien kommend über Österreich und verursachte schwere Schäden entlang des Alpenhauptkammes in fast ganz Österreich. 

Auch in Niederösterreich sorgten die Ausläufer des Föhnsturms für zahlreiche Einsätze der NÖ Feuerwehren. Laut ZAMG wurden etwa am Sonnwendstein im Semmeringgebiet 155,5km/h, auf der Rax und auf der Buchbergwarte bei Neulengbach 133km/h gemessen. Auf der Südbahnstrecke kollidierte ein Reisezug der ÖBB mit einem umgeknickten Baum. Verletzt wurde niemand, die Strecke musste aber bis Mittag gesperrt werden. Vor allem im südlichen NÖ und im Wienerwaldbereich (Bezirke Amstetten, Scheibbs, St. Pölten Land, Lilienfeld, Neunkirchen) standen laut NÖLFV rund 1500 Freiwillige Feuerwehrmitglieder im Sturmeinsatz. Die Mehrzahl der Einsätze galt umgestürzten Bäumen und leichteren Schäden an Gebäuden.

Bericht der NÖN Neunkirchen

Ab Windgeschwindigkeiten von 117km/h spricht man im deutschen Sprachraum von einem Orkan. Ab dieser Windgeschwindigkeit muss man auch mit Schäden an Gebäuden in Österreich rechnen. 

So wurde am 30. Oktober 2018 das Dach der Festung Hohensalzburg schwer beschädigt.

Personen werden bei Stürmen meist durch umstürzende Bäume, herabfallende oder herumfliegende Trümmer und Gegenstände verletzt oder sogar getötet. So starben z.B. beim Orkan "Kyrill" im Jahr 2007 über 40 Menschen in Europa. Daher sollte in einer Sturmsituation jeder Aufenthalt im Freien vermieden werden.

Nähere allgemeine Informationen zu Gefahren und Verhaltenstipps betreffend Sturm und Orkan finden Sie hier.

Rechnen Sie auch mit Stromausfällen, wenn Leitungen durch umstürzende Bäume beschädigt werden. In Niederösterreich sind durch den Landesenergieversorger ein Großteil der Leitungen, die in Waldgebieten geführt wurden, mittlerweile als Erdkabel sturmsicher verlegt. Daher ist die Stromversorgung in weiten Teilen NÖ auch bei schweren Stürmen relativ gut sichergestellt. Beim Föhnsturm Ende Oktober waren laut EVN rund 3000 Kunden von Stromausfällen betroffen. Daher gilt es vorbereitet zu sein!

Wenn der Strom ausfällt, bin ich vorbereitet?

Allgemeine Informationen zur Hochwassergefährdung

Hochwasser in NÖ
© Amt der NÖ Landesregierung/Abteilung Wasserbau
Ist mein Haus hochwassergefährdet? Schauen Sie selbst nach!
Aktuelle Wasserstände und Hochwasserprognosen

Informieren Sie sich über die aktuellen Wasserstände, Hochwasserprognosen, Niederschlagsmessungen und Grundwasserstände auf den Seiten der

Abteilung Hydrologie und Geoinformation.


"Pegelalarm" APP - Pegelinformationen für Ihr Mobiltelefon

Eine einfache APP für Mobiltelefone ermöglicht Ihnen für sämtliche österreichische Pegelmessstellen kritische Werte festzulegen. Wird ein Wert erreicht erfolgt eine automatische Push-Benachrichtigung auf Ihr Mobiltelefon.

Nähere Informationen zur Pegelalarm APP und zu den Haftungsausschlüssen finden Sie auf den Seiten des BMNT.

Wenn Sie besondere Beobachtungen von Wetterereignissen melden wollen, können Sie dies bei der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) online durchführen.

 

Ihre Kontaktstelle des Landes für Zivil- & Katastrophenschutz

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz
Langenlebarner Strasse 106 3430 Tulln E-Mail: post.ivw4@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 13352
Fax: 02742/9005 - 13520
Letzte Änderung dieser Seite: 5.11.2018
© 2018 Amt der NÖ Landesregierung