Aktuell keine Gefahren

Beachten Sie unser Informationsangebot zu Gefahren und Verhaltenstipps!

Informieren Sie sich über aktuelle Wetterwarnungen in Ihrer Region auf den Seiten der ZAMG. Klicken Sie auf die "Österreich - Grafik".

Sturm verschont Niederösterreich - höchste Warnstufe für den Donauraum konnte rasch aufgehoben werden. 

Die Warnungen wurden seitens der ZAMG zurückgenommen (aktuell Stufe 1 von 3) – Stufe 1 noch am Montag, den 24. September bis 18.00 Uhr.

Bis Montag 16.00 Uhr wurden rund 60 Sturmeinsätze ohne Personenschäden in NÖ verzeichnet (AM, BN, BL, GF, ME, PL, WN, TU, ZT). Haupteinsatzgrund waren und sind umgestürzte Bäume und lose Äste.

Rückblick:

Laut Auskunft der ZAMG haben die Prognosemodelle einerseits den Kerndruck des maßgeblichen Tiefs um 5 hPa zu tief prognostiziert, andererseits hat sich die Front über Oberösterreich auf drei „Schübe“ verteilt.

In den Abendstunden des Sonntags hat sich die Kaltfront über Deutschland noch an die Prognosen gut angelehnt und für schwere Schäden im Süden Deutschlands gesorgt (leider auch ein Todesopfer). Windböen bis 140km/h wurden noch in Bayern gemessen. 

In Oberösterreich ist die Kaltfront nicht mehr als geschlossene Front eingetroffen sondern hat sich durch die vorgelagerten Gewitter in mehrere Stufen zergliedert und deutlich abgeschwächt. Dadurch blieb der Osten weitestgehend verschont.

Die prognostizierten hohen Windgeschwindigkeiten in den Niederungen von bis zu 120km/h sind glücklicherweise ausgeblieben.

 Die stärksten Windböen in Ostösterreich am Sonntag und Montag:

  • Buchbergwarte bei Neulengbach: 137.2km/h
  • Reichenau an der Rax: 120,6km/h
  • Wien Jubiläumswarte: 119,9km/h
  • Leiser Berge: 108km/h
  • Wiener Neustadt: 101,5km/h
  • Jauerling: 91,4km/h

Vorsorge und Verhaltenstipps finden Sie hier.

---------------------------------------------------------

Information zu Starkregen und Hangwasser - eine Gefahr, die überall vorkommen kann

Gerade bei Gewittern kann es durch intensive Niederschläge innerhalb kurzer Zeit zu hohen Abflüssen aus meist landwirtschaftlich genutzten Hangflächen kommen. Die Folge sind Schäden durch Erosion, Wasser und Schlamm. Beachten Sie die speziellen Informationen des Landes wie man die Gefahr dieser Hangwässer abschätzen bzw. wie man sich schützen kann.

Mehr Informationen finden Sie hier!


Informationen zur Hochwassergefährdung

Hochwasser in NÖ
© Amt der NÖ Landesregierung/Abteilung Wasserbau
Ist mein Haus hochwassergefährdet? Schauen Sie selbst nach!
Wenn drei Tage der Strom ausfällt, bin ich vorbereitet?
Aktuelle Wasserstände und Hochwasserprognosen

Informieren Sie sich über die aktuellen Wasserstände, Hochwasserprognosen, Niederschlagsmessungen und Grundwasserstände auf den Seiten der

Abteilung Hydrologie und Geoinformation.


"Pegelalarm" APP - Pegelinformationen für Ihr Mobiltelefon

Eine einfache APP für Mobiltelefone ermöglicht Ihnen für sämtliche österreichische Pegelmessstellen kritische Werte festzulegen. Wird ein Wert erreicht erfolgt eine automatische Push-Benachrichtigung auf Ihr Mobiltelefon.

Nähere Informationen zur Pegelalarm APP und zu den Haftungsausschlüssen finden Sie auf den Seiten des BMNT.

Wenn Sie besondere Beobachtungen von Wetterereignissen melden wollen, können Sie dies bei der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) online durchführen.

 

Ihre Kontaktstelle des Landes für Zivil- & Katastrophenschutz

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz
Langenlebarner Strasse 106 3430 Tulln E-Mail: post.ivw4@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 13352
Fax: 02742/9005 - 13520
Letzte Änderung dieser Seite: 24.9.2018
© 2018 Amt der NÖ Landesregierung