Kleinregionen 1:500000

Beschreibung Die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit in Form von Kleinregionen basiert in Niederösterreich auf dem Prinzip der Freiwilligkeit. Sie dient der Abstimmung, Definition und Umsetzung regional bedeutsamer Ziele, Strategien und Maßnahmen. Die Vorteile der Kooperation sind vielfältig und reichen von Kosteneinsparung und Effizienzsteigerungen über die Erweiterung des Aktionsradius bis hin zur Umsetzung innovativer Maßnahmen und Projekte. Als Mindestgröße einer Kleinregion sind folgende Richtwerte vorgegeben: 6 oder mehr Gemeinden mit insgesamt 8.000 EinwohnerInnen bzw. zwischen 3 und 5 Gemeinden mit insgesamt 12.000 EinwohnerInnen
Datensatz oder Dienst Link
Attribute EMASST: Erfassungsmaßstab GID: ID KREGCD: Code KREGNAME: Name KREGNR: ID LASTUPDATE: letzte Überarbeitung OBJECTID: None SHAPE: None
Zeitraum 04.06.2018
AktualisierungzyklusasNeeded
Datenverantwortliche StelleAbteilung RU2 - Raumordnung und Regionalpolitik
Veröffentlichende StelleLand Niederösterreich
Datenqualität/HerkunftDie Generierung der Geometrien erfolgt aus der Zuordnung der Gemeinden zu Kleinregionsnamen.
KategorieGeographie und Planung
SchlagworteRegionalentwicklung, Verwaltungsgrenze
Weiterführende Metadaten
Geographische Ausdehnung
Metadaten XML
LizenzCreative Commons Namensnennung 3.0 Österreich (CC BY 3.0 AT)
Letzte Änderung dieser Seite: 15.5.2017
© 2018 Amt der NÖ Landesregierung
dynamicpage