Anmeldung und Aufnahme

Der Umzug in ein Pflegeheim bedeutet für betroffene Menschen und ihre Angehörigen eine sicher schwerwiegende Entscheidung und einschneidende Veränderung bisheriger Lebensgewohnheiten. Umso mehr sind die MitarbeiterInnen in den Landespflegeheimen bemüht, auf die Bedürfnisse aller Betroffenen individuell und persönlich einzugehen.

Informieren Sie sich. Besuchen Sie ein Heim oder mehrere - vereinbaren Sie ein erstes Gespräch zum Kennenlernen.

Bringen Sie die vollständig ausgefüllten Formulare

zu Ihrer Wohnsitzgemeinde, zur Bezirkshauptmannschaft oder direkt in Ihr gewünschtes Heim.

 

Alle Formulare für eine Heimaufnahme erhalten Sie kostenlos:

Auf dieser Internetseite zum Herunterladen (Downloadbereich):

 

Über die Vergabe eines Heimplatzes, den Antrag auf Heimaufnahme und den Antrag auf Kostenübernahme durch die Sozialhilfe, entscheidet die für den Hauptwohnsitz zuständige Bezirksverwaltungsbehörde (Fachgebiet Soziale Verwaltung).

Bei Aufnahme ins Heim wird ein Heimvertrag abgeschlossen, der sowohl die Rechte und Pflichten des Heimträgers (Land NÖ) als auch die der BewohnerInnen regelt. Die wichtigsten Bewohnerrechte sind das Recht auf Selbstbestimmung, Beratung und Beschwerde, auf respektvolle Behandlung und Achtung der Privat- und Intimsphäre, das Recht auf Information (Einsicht in Dokumentation), konfessionelle Freiheit, das Recht auf Seelsorge und Sterbebegleitung.

Mehr Informationen über Heimbewohnerrechte, Patientenverfügung etc. gibt es bei der NÖ Patienten- und Pflegeanwaltschaft.

Der Aufenthalt in einem Pflegeheim ist immer freiwillig und kann jederzeit beendet werden. Zum Kennenlernen gibt es die Möglichkeit der Tagespflege und der Kurzzeitpflege.

weiterführende Links
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Landesklinken und Landesbetreuungszentren
Landhausplatz 1, Haus 14 3109 St. Pölten E-Mail: post.gs7@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 DW 16378 oder 16392
Fax: 02742/9005 DW 16120
Letzte Änderung dieser Seite: 5.5.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung