Covid-19 Medikamente

Für Patientinnen und Patienten mit Risikofaktoren für einen schweren COVID-19 Krankheitsverlauf gibt es seit Kurzem neue, medikamentöse Therapiemöglichkeiten. 

Die Erkenntnisse für eine optimale Therapie von COVID-19 entwickeln sich ständig weiter. Für Patientinnen und Patienten mit Risikofaktoren für einen schweren COVID-19 Krankheitsverlauf gibt es seit Kurzem neue, medikamentöse Therapiemöglichkeiten. Diese Medikamente können bei frühzeitigem Behandlungsbeginn nach der Diagnosestellung zu einer Verbesserung des Krankheitsverlaufs führen.

Das BMSGPK hat deshalb ein Kontingent an Medikamenten eingekauft, die für Patienten mit hohem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zur Verfügung stehen.

COVID-19-Medikamente können nach einer bereits eingetretenen Infektion den Verlauf einer COVID-19 Erkrankung mildern. Durch die aktuell zugelassenen COVID-19-Medikamente lassen sich Infektionen jedoch nicht vermeiden. Die Corona-Schutzimpfung ist weiterhin der beste Schutz gegen eine Erkrankung. 


Orale virusstatische Therapie

Durch den Hausarzt kann ab sofort nach Risikoabschätzung basierend auf Impfstatus, Grunderkrankung des Patienten und bestehender medikamentöser Therapie ab 18 Jahren die virusstatische Therapie mittels Paxlovid® verordnet und über die Apotheken bezogen werden.

weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Gesundheitswesen
Landhausplatz 1, Haus 15b 3109 St. Pölten E-Mail: post.gs1@noel.gv.at
Tel.: 02742/9005 - 12906
Letzte Änderung dieser Seite: 1.8.2022
© 2022 Amt der NÖ Landesregierung