Umfrage zur Elektromobilität: Niederösterreich auf dem richtigen Weg!

Sehr erfreuliche Ergebnisse einer ersten großen Umfrage unter Elektromobilisten: 98 % aller ElektroautofahrerInnen empfehlen das Elektroauto weiter.

Energie sparen

E-Auto wird aufgeladen

Fahren mit elektrischem Strom ist eine sehr effiziente Form der Fortbewegung. Elektrofahrzeuge brauchen um zwei Drittel weniger Energie als Benzin- oder Dieselfahrzeuge. Aus diesem Grund unterstützt das Land Niederösterreich die Entwicklung und Ausbreitung der Elektromobilität seit über 10 Jahren sehr erfolgreich.


Wichtige Meilensteine der Vergangenheit

  1. NÖ war das erste Land mit einer eigenen e-Mobilitätsstrategie.
  2. NÖ fördert seit über 10 Jahren den Ankauf von Fahrzeugen.
  3. Bewusstseinsbildung bei der NÖ Bevölkerung, z.B. mit der Initiative „e-mobil in NÖ“ oder erfolgreichen Pilotprojekten wie der Aktion „6/60 - 6 Tage e-mobil um 60 Euro“, jährlichen e-Mobilitätstagen am Melker Wachau-Ring oder drei Aufsehen erregenden Feldversuchen über die Auswirkungen der Elektrofahrzeuge auf die Stromnetze.


Die nächsten Schritte

Um zukünftige Projekt zu planen wurde nun unter 1.850 niederösterreichischen ElektroautofahrerInnen eine Umfrage gestartet. Mit interessanten Erkenntnissen und einer sensationellen Beteiligung von 64 %.

Die wichtigsten Ergebnisse:

  1. Neben der sehr hohen Rate an Weiterempfehlungen für den Ankauf eines Elektroautos (98 %) war auffällig, dass 89 % der Befragten in einem Ein- und Zweifamilienhaus leben und auch dort überwiegend die Fahrzeuge laden. Nur wenige ElektromobilistInnen leben in größeren Wohnbauten.
  2. ElektroautobesitzerInnen in größeren Wohnbauten müssen dreimal häufiger die öffentliche Ladeinfrastruktur aufsuchen, nur zu 50 % können direkt bei der Wohnung laden.
  3. Die öffentliche Ladeinfrastruktur wird zwar mengenmäßig als ausreichend gesehen, die Nachvollziehbarkeit der Kosten wurde aber sehr stark kritisiert. Viele Rückmeldungen verlangten nach transparenten Abrechnungssystemen und nach einer Abrechnung nach Energiemengen und nicht nach der Zeit an der Ladestelle.


Zusammenfassung

Die Umfrage lieferte sensationell hohe Zufriedenheit mit dieser neuen Form der individuellen Mobilität. Aus den Rückmeldungen sind auch zwei klare Aufträge abzulesen. Es muss deutlich einfacher werden, die Autos in den größeren Wohnbauten zu laden. Die öffentliche Ladeinfrastruktur muss weiter ausgebaut und mit besseren und transparenteren Abrechnungssystemen ausgestattet werden. Die weiteren Aktivitäten des Landes im kommenden Jahr werden sich genau dieser beiden Themen annehmen.

weiterführende Links
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Umwelt- und Energiefragen

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft
Landhausplatz 1, Haus 16

3109 St. Pölten

E-Mail: post.ru3-ek@noel.gv.at 
Tel: 02742/9005-14508
Fax: 02742/9005-14940

Letzte Änderung dieser Seite: 22.4.2021
© 2021 Amt der NÖ Landesregierung